Service-Navigation

Suchfunktion

LOBW

Allgemeines zum Vorbereitungsdienst an öffentlichen beruflichen Schulen in Baden-Württemberg

Die Lehramtsausbildung für die Laufbahn des höheren Schuldienstes erfolgt ausschließlich im Rahmen eines 18-monatigen Vorbereitungsdienstes, der jeweils am ersten Unterrichtstag nach den Weihnachtsferien beginnt. Nähere Details zum Vorbereitungsdienst können Sie in diesem Merkblatt nachlesen.

Maßgebende Vorschriften

Die Ausbildung und Prüfung richtet sich nach der Verordnung des Kultusministeriums über den Vorbereitungsdienst und die Zweite Staatsprüfung für die Laufbahn des höheren Schuldienstes an beruflichen Schulen (APrObSchhD) vom 10. März 2004 (GBl. S. 192).

Bewerbergruppen

Anspruch auf Zulassung zum Vorbereitungsdienst haben Absolventeninnen und Absolventen eines lehramtsbezogenen Studienganges (Erste Staatsprüfung, Diplom-Gewerbelehrer, Diplom-Handelslehrer, Wirtschaftspädagogik oder Technikpädagogik bzw. eines gleichwertigen konsekutiven Masterabschlusses). Freie Plätze in den Seminaren für Didaktik und Lehrerbildung (berufliche Schulen) können bei Bedarf von Bewerberinnen und Bewerbern mit einer geeigneten universitären oder gleichwertigen Prüfung (Seiteneinstieg) belegt werden. Über die jeweils aktuellen Möglichkeiten des Seiteneinstiegs informieren die Regierungspräsidien.

Für besondere Mangelbereiche an beruflichen Schulen besteht im Einzelfall auch die Möglichkeit eines Direkteinstiegs ohne Vorbereitungsdienst. Nähere Informationen über diesen Weg der Qualifizierung finden Sie hier. Für bestimmte Fächer wird auf Grund der geringen Anzahl der Studienreferendare die Ausbildung nicht immer und nicht an allen Seminarstandorten angeboten. Durch die hinterlegte Übersicht können Sie sich einen Überblick verschaffen.
Je nach Studiengang und zugeordneter Fachrichtung erfolgt die Zulassung zum Vorbereitungsdienst für einen der folgenden Schultypen der beruflichen Schulen:

  • gewerbliche Schulen 
  • kaufmännische Schulen 
  • hauswirtschaftliche, landwirtschaftliche, sozialpädagogische und sozialpflegerische Schulen

Für Bewerberinnen und Bewerber mit ausschließlich allgemein bildenden Fächern kann die Zulassung an allen beruflichen Schultypen, in denen diese Fächer schwerpunktmäßig vertreten sind, erfolgen.

Fußleiste