Service-Navigation

Suchfunktion

Einstellung

Seiteneinstieg in den Schuldienst

Beim Seiteneinstieg können am Lehrerberuf Interessierte unter bestimmten Voraussetzungen auch ohne Lehramtsstudium in den Vorbereitungsdienst für das höhere Lehramt an allgemein bildenden Gymnasien und beruflichen Schulen eintreten.

Mit dem Erwerb des Zweiten Staatsexamens am Ende des Vorbereitungsdienstes stehen den Absolventinnen und Absolventen die Lehrereinstellungsverfahren offen.

Seiteneinstiegsmöglichkeiten waren im Blick auf die prekäre Bewerberlage in den letzten Jahren eingerichtet worden.

Der Seiteneinstieg ist im Bereich der beruflichen Schulen nach wie vor in vielen Fächern möglich.

Bei den allgemein bildenden Gymnasien hat sich das Angebot an grundständig ausgebildeten Lehrkräften mittlerweile deutlich verbessert, so dass es ab 2014 einen Seiteneinstieg nur noch in dem Fach Physik geben wird. Voraussetzung ist eine universitäre Diplomprüfung oder ein gleichwertiger konsekutiver Master-Abschluss (d.h. inhaltlich auf den Bachelor-Abschluss aufbauend) der o. g. Fachrichtungen.

Interessenten für das bisherige gymnasiale Seiteneinstiegsfach Informatik werden auf die weiterhin bestehende Seiteneinstiegsmöglichkeit im beruflichen Schulwesen hingewiesen.

Die Informationen zum Seiteneinstieg berufliche Schulen und Informationen zum Seiteneinstieg Gymnasien, zum Einstellungsverfahren bzw. zu befristeten Vertretungstätigkeiten im Schuldienst finden Interessierte auf dieser Internetseite und auch bei den vier Regierungspräsidien in Baden-Württemberg (siehe rechte Spalte).

Seiteneinstieg in den Vorbereitungsdienst für die Laufbahn des höheren Schuldienstes an beruflichen Schulen

Ein Seiteneinstieg ist möglich, wenn ein geeigneter universitärer oder gleichwertiger Abschluss vorliegt, eine einjährige Betriebspraxis nachgewiesen wird und ein entsprechender Bedarf an Lehrkräften besteht. In jedem Einzelfall wird geprüft, ob die formalen Voraussetzungen (siehe PDF-Dokument) vorliegen.

Die für den Seiteneinstieg im beruflichen Bereich landesweit zugelassenen Studienabschlüsse sind in einer tabellarischen Übersicht (PDF) zusammengefasst. Die Darstellung ist abschließend, nicht genannte Studienabschlüsse sind - selbst bei großer Affinität - nicht zum Seiteneinstieg zugelassen.

Nur in begründeten Ausnahmen kann bei punktuellem Bedarf auch in anderen Fachrichtungen eine Stelle für den Seiteneinstieg an einer einzelnen Schule ausgeschrieben werden. Solche Ausschreibungen werden zeitlich begrenzt im Menüpunkt Sonstige Stellenangebote veröffentlicht.

Seiteneinstieg in den Vorbereitungsdienst für die Laufbahn des höheren Schuldienstes an Gymnasien

Ab 2014 wird der Vorbereitungsdienst für das Lehramt an Gymnasien nur noch für Personen mit Diplomprüfungen oder als gleichwertig anerkannten Master-Abschlüssen im Fach Physik geöffnet sein. Voraussetzung dafür ist, dass sich auf Grund ihrer Ausbildung ein zweites geeignetes Unterrichtsfach ableiten lässt, das in der Stundentafel der allgemein bildenden Gymnasien vertreten ist. Entsprechende Studieninhalte im zweiten Unterrichtsfach müssen nachgewiesen werden.

Die näheren Informationen zum gymnasialen Seiteneinstieg sind im nebenstehenden PDF-Dokument hinterlegt.

Eine Alternative zum Seiteneinstieg bietet für Bachelor-Absolventen/innen im Fach Physik der Masterstudiengang Lehramt Physik plus Zweitfach, der an den Universitäten Konstanz und Stuttgart angeboten wird.Die Absolventen/innen werden zum Vorbereitungsdienst für das Lehramt an Gymnasien zugelassen und können sich anschließend um die Einstellung in den baden-württembergischen Schuldienst bewerben.

Inwieweit  dieser Abschluss auch den Zugang zum Vorbereitungsdienst in anderen Bundesländern eröffnet, entscheiden deren zuständige Stellen.

Weitere Informationen zu den Studiengängen bieten die Universitäten auf ihren Seiten an:
Universität Konstanz
Universität Stuttgart

 

Fußleiste