Service-Navigation

Suchfunktion

16.07.2015

Modul Vertretungspool Online (VPO) steht zur Verfügung

Ab sofort können sich Bewerberinnen und Bewerber, die an einer Vertretungstätigkeit interessiert sind, online über das Modul Vertretungspool Online (VPO) über den Menüpunkt "Einstellung" für befristete Vertretungstätigkeiten vormerken lassen. Es entsteht hierbei ein regierungspräsidiums- und schulartübergreifender Pool an Personen, die für Vertretungstätigkeiten zur Verfügung stehen. 

 Auch im kommenden Schuljahr bestehen wieder befristete Beschäftigungsmöglichkeiten für Vertretungslehrkräfte im Tarifbeschäftigungsverhältnis im Schuldienst des Landes Baden-Württemberg.

Neben Bewerberinnen und Bewerber, die über eine abgeschlossene Lehramtsausbildung verfügen, können sich auch sonstige Personen, die Interesse an einer befristeten Unterrichtstätigkeit haben, über dieses Verfahren für Vertretungstätigkeiten vormerken lassen. Dieser Personenkreis kann nachrangig für entsprechende Tätigkeiten berücksichtigt werden, wenn keine Bewerberinnen und Bewerber mit Lehramtsausbildung zur Verfügung stehen.

Es wird darauf hingewiesen, dass befristete Beschäftigungsmöglichkeiten darüber hinaus auch von den Regierungspräsidien auf dem Lehrerportal LOBW ausgeschrieben werden können. Diese finden Sie  hier.   Interessentinnen und Interessenten sollten somit zusätzlich zu der Online-Meldung über das Modul Vertretungspool Online (VPO) auch die genannten Stellenausschreibungen beachten.

Erfolgreiche Vertretungstätigkeiten können über das Einstellungsverfahren Zusatzqualifikationen einstellungsförderlich berücksichtigt werden.

Sofern Sie sich bereits bei einem Regierungspräsidium für eine Vertretungsstelle haben vormerken lassen, bitten wir, diese Meldung mit dem neuen Verfahren nochmals vorzunehmen. Ansonsten können Sie nicht berücksichtigt werden. Meldungen, die nicht über dieses Online-Portal erfolgen, können nicht einbezogen werden.

Zum Einsatz als Vertretungslehrkraft wird auf Folgendes hingewiesen:

Um nicht vorhersehbare gravierende Unterrichtsausfälle während des Schuljahres, die anders nicht ausgeglichen werden können, zu vermeiden, dürfen im Rahmen der verfügbaren Haushaltsmittel Lehraufträge erteilt werden. Die Lehraufträge dürfen nur befristet, gegebenenfalls bis zur Rückkehr der zu vertretenden Lehrkraft, längstens jedoch bis zum letzten Schultag des laufenden Schuljahres, vereinbart werden. Aus einer stundenweisen oder befristeten Beschäftigung kann kein Anspruch auf Einstellung oder eine hauptberufliche Dauerbeschäftigung hergeleitet werden (Auszug aus der VwV der Lehrereinstellung in der jeweils geltenden Fassung).

Fußleiste