Service-Navigation

Suchfunktion

Lehrgänge für einen horizontalen Laufbahnwechsel gemäß § 21 Landesbeamtengesetz

Haupt- und Werkrealschullehrkräfte sind bereits heute vermehrt in Realschulen, Gemeinschaftsschulen oder sonderpädagogischen Bildungs- und Beratungszentren (SBBZ) tätig oder werden künftig dort eingesetzt. Das Kultusministerium hat ein Konzept zur Weiterqualifizierung entwickelt. Dieses hat der Ministerrat am 21. März 2017 gebilligt.

Das Konzept sieht vier verschiedene Gruppen vor: 

Gruppe 1: Haupt- und Werkrealschullehrkräfte, die an Realschulen eingesetzt sind (bedarfsbezogen werden weitere Durchgänge angeboten)

Gruppe 2: Haupt- und Werkrealschullehrkräfte, die an sonderpädagogischen Bildungs- und Beratungszentren eingesetzt sind (rund 800 Plätze, es sind vier Durchgänge vorgesehen)

Gruppe 3: Haupt- und Werkrealschullehrkräfte, die an Gemeinschaftsschulen in der Sekundarstufe I eingesetzt sind, sowie Haupt- und Werkrealschullehrkräfte, die ab dem auf den Beginn ihrer Qualifizierung folgenden Schuljahres an Realschulen oder an Gemeinschaftsschulen in der Sekundarstufe I nicht nur vorübergehend eingesetzt werden (rund 3.200 Plätze, es sind fünf Durchgänge vorgesehen)

Gruppe 4: Haupt- und Werkrealschullehrkräfte, die noch an Haupt- und Werkrealschulen eingesetzt sind, jedoch perspektivisch nicht mehr gemäß ihrem Statusamt eingesetzt werden können und deshalb an ein sonderpädagogisches Bildungs- und Beratungszentrum wechseln werden (rund 400 Plätze, es sind vier Durchgänge vorgesehen)

Für jede Gruppe gelten gesonderte Bewerbungsvoraussetzungen und es wurde jeweils ein eigener Lehrgang entwickelt.

Nachdem im November 2016 erstmals ein Lehrgang für die Gruppe 1 begann und im November 2017 weitere Lehrgänge für die Gruppen 1 bis 3 begonnen wurden, erfolgt nun die Ausschreibung der Lehrgänge für das Jahr 2018. Erstmals wird auch der Lehrgang für die Gruppe 4 angeboten. Zu den inhaltlichen Konzepten sowie den jeweiligen Bewerbungskriterien der Lehrgänge für die Gruppen 1 bis 4 gelangen Sie durch Anklicken der entsprechenden Überschriften.

Einbeziehung von Lehrkräften an Schulen in freier Trägerschaft
Es ist geplant, dass Haupt- und Werkrealschullehrkräfte an Schulen in freier Trägerschaft an den Lehrgängen ab dem Jahr 2018 teilnehmen können. Derzeit wird zwischen Kultusministerium und den Vertretern der Schulen in freier Trägerschaft das konkrete Verfahren geklärt. Nach Abschluss der Verfahrensklärung können sich Haupt- und Werkrealschullehrkräfte an Schulen in freier Trägerschaft für die Teilnahme bewerben.

Fußleiste