Service-Navigation

Suchfunktion

Lehrgänge für einen horizontalen Laufbahnwechsel gemäß § 21 Landesbeamtengesetz

Haupt- und Werkrealschullehrkräfte sind bereits heute vermehrt in Realschulen, Gemeinschaftsschulen oder sonderpädagogischen Bildungs- und Beratungszentren (SBBZ) tätig oder werden künftig dort eingesetzt. Das Kultusministerium hat ein Konzept zur Weiterqualifizierung entwickelt. Dieses hat der Ministerrat am 21. März 2017 gebilligt.

Das Konzept sieht vier verschiedene Gruppen vor: 

Gruppe 1: Haupt- und Werkrealschullehrkräfte, die an Realschulen eingesetzt sind (bedarfsbezogen werden weitere Durchgänge angeboten)

Gruppe 2: Haupt- und Werkrealschullehrkräfte, die an sonderpädagogischen Bildungs- und Beratungszentren eingesetzt sind (rund 800 Plätze, es sind vier Durchgänge vorgesehen)

Gruppe 3: Haupt- und Werkrealschullehrkräfte, die an Gemeinschaftsschulen in der Sekundarstufe I eingesetzt sind, sowie Haupt- und Werkrealschullehrkräfte, die ab dem auf den Beginn ihrer Qualifizierung folgenden Schuljahres an Realschulen oder an Gemeinschaftsschulen in der Sekundarstufe I nicht nur vorübergehend eingesetzt werden (rund 3.200 Plätze, es sind fünf Durchgänge vorgesehen)

Gruppe 4: Haupt- und Werkrealschullehrkräfte, die noch an Haupt- und Werkrealschulen eingesetzt sind, jedoch perspektivisch nicht mehr gemäß ihrem Statusamt eingesetzt werden können und deshalb an ein sonderpädagogisches Bildungs- und Beratungszentrum wechseln werden (rund 400 Plätze, es sind vier Durchgänge vorgesehen)

Für jede Gruppe gelten gesonderte Bewerbungsvoraussetzungen und es wurde jeweils ein eigener Lehrgang entwickelt.

Es erfolgt nun die Ausschreibung der Lehrgänge für das Jahr 2019. Zu den inhaltlichen Konzepten sowie den jeweiligen Bewerbungskriterien der Lehrgänge für die Gruppen 1 bis 4 gelangen Sie durch Anklicken der entsprechenden Überschriften. Bewerbungen für die einzelnen Lehrgänge sind ab dem 1. März 2019 möglich. Ende des Jahres 2018 werden hier Informationen zum Bewerbungsverfahren für die im Jahr 2019 beginnenden Lehrgänge eingestellt werden.

Bewerbungen von Lehrkräften an Schulen in freier Trägerschaft
Haupt- und Werkrealschullehrkräfte an Schulen in freier Trägerschaft können an den Lehrgängen im Jahr 2019 ebenfalls teilnehmen. Im nebenstehenden Informationsschreiben an die Schulverwaltung sowie die Schulen in freier Trägerschaft sind die wesentlichen Punkte und auch das Bewerbungsverfahren dargestellt. Hinweis zum Bewerbungsverfahren: Die bewerbungsberechtigten Haupt- und Werkrealschullehrkräfte an Schulen in freier Trägerschaft werden von den Vertretern der Schulen in freier Trägerschaft ermittelt. Entsprechend können sich auch diese Lehrkräfte wie Lehrkräfte an öffentlichen Schulen über das elektronische Anmeldeverfahren für die Teilnahme bewerben. Hierzu sind die hinterlegten Personal- und Schulangaben zu ergänzen. Bewerbungen direkt an die Staatlichen Schulämter, die Regierungspräsidien oder das Kultusministerium können nicht berücksichtigt werden.

Sollten Haupt- und Werkrealschullehrkräfte an Schulen in freier Trägerschaft Fragen bezüglich des Verfahrens haben so wenden sich diese bitte an die im vorgenannten Informationsschreiben benannten Ansprechpartner der Schulen in freier Trägerschaft.

Haupt- und Werkrealschullehrkräfte an öffentlichen Schulen können Fragen, die nicht durch die nebenstehenden FAQ´s beantwortet werden, an das zuständige Regierungspräsidium bzw. das zuständige Staatliche Schulamt stellen. Eine Liste der jeweiligen Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner ist ebenfalls auf dieser Seite veröffentlicht.

Fußleiste